GET THE LOOK: Aimee Song …

TELEMMGLPICT000140178403_trans_NvBQzQNjv4BqyOka2JGdofBiQsJRqtGVBEzNfb9lGzLuDhYAuMQ80Jk.jpeg

Rosa? An mir? Unvorstellbar!!

Dachte ich zumindest bisher… doch mit diesem Look hat mir mein aktuell liebstes Stylingvorbild Aimee Song richtig Lust auf die „Tabu-Farbe“ gemacht.

Denn, zusammen mit dem stilsicheren, schnittigen Anzug wird aus der mädchenhaften Farbe ein regelrechter Power-Look der garantiert alle Blicke auf sich zieht. Man kann sich einfach nicht davon abwenden … nicht einmal als langjähriger und üerzeugter Minimalist.

Toll Aimee, feminin und dennoch knallhart. Oder was meint ihr? Wie gefällt euch das Fashion-Week erprobte Outfit?

Wenn auch ihr total hin und weg seid von dem Look,dann habe ich hier direkt die passenden Pieces dafür! Lasst mich wissen, ob auch ihr die „Pinke-Mut-Challenge“ mit mir in Angriff nehmt ;).

 

AimeeSong

 

 

Werbung

FASHION TREND: Power Pink! …

Pink1.png

Schon im vergangenen Jahr ließen die Looks der Runways von Paris bis New York erahnen, was uns (bei mit Erschrecken!) in diesem Frühjahr bevorsteht.

Pink!

Pink2.png

Eines ist sicher: Die rosarote Brille (die man in diesem grauen Frühjahrswetter auch wirklich gerne aufbehält) werden wir in der nächsten Zeit nicht so schnell wieder abnehmen. Nachdem zarte Rosatöne bereits den vergangenen Winter schon für zuckersüße Hingucker dienten, wird das Farbspektrum nun sogar noch erweitert. Von soften Rosa-Tönen bis hin zu einem kräftigen Fuchsia.

Pink3.png

Ein Glück – denn damit kann ich mich wesentlich besser anfreunden. Denn während Rosa für vorwiegend für Verklärung und Schwärmerei steht, haben die kräftigen Pinktöne auch viele Eigenschaften mit der Farbe Rot, wie z.B Charakterstärke, Selbstbewusstsein und Dominanz, gemein (ebenfalls ein Hot Trend 2017!).

Also genau das richtige Statement … für die aktuell so gefragte Women-Power!

Was meint ihr? Ein kleines knallpinkes Accessoire kann doch nicht zu sehr schaden, oder?

 

 

 

Rezept des Tages: Grüne Power Frittata

Grüne-Power-Frittata

Für 2 Personen:

  • 400 g Brokkoli
  • 150 g frische Champignons
  • 100 g Erbsen
  • 200 g Seidentofu
  • 125 g Soja-Joghurt
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1/2 rote Chili
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund frische, gemischte Kräuter
  • 1 TL Kokosöl
  • 2 EL Hefewürzflocken
  • 2 EL Stärke
  • 1 EL Kokosmehl
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Curry-Pulver
  • Muskat, Chilipulver, frisch gemahlenen Pfeffer und Salz

Heizt euren Backofen auf ca. 200° vor.

Putzt den Brokkoli, die Pilze, Zwiebel und Knoblauch. Brecht den Brokkoli in kleine Rösschen, schneidet die Pilze in mundgerechte Stücke und hackt die Hälfte der Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfelchen. Erhitzt das Kokosöl in einer ausreichend großen Pfanne und bratet die Zwiebelchen und den Knoblauch schön glasig an. Gebt den Brokkoli hinzu und dünstet ihn für 2-3 Minuten leicht an. Fügt anschließend die Pilze, Erbsen hinzu und bratet alles zusammen für 1-2 Minuten scharf an. Würzt anschließend das Gemüse mit Muskat, Chili, Salz und Pfeffer.

Anschließend nehmt ihr einen Rührbecher zur Hand und gebt den Seidentofu, Joghurt, Stärke, Mehl, Hefeflocken, Kurkuma, Curry-Pulver, die gehackten frischen Kräuter und die fein geringelte Chilischote hinein. Mixt alles gut durch und lasst es noch für ca. 5 Minuten ruhen.

In der Zwischenzeit fettet ihr zwei kleine Formen ein. Gebt die “Teigmasse” zu dem Gemüse in die Pfanne und vermengt alles gleichmäßig miteinander. Verteilt die Masse auf eure Förmchen und achtet auf eine gleichmäßige Oberfläche. Ringelt den rest der Zwiebel und toppt damit eure Frittata.

Schiebt das Ganze zum Schluss für etwa 20 – 30 Minuten in den heißen Ofen. Anschließend kurz abkühlen lassen und ….genieeeeeeßen!

Weitere leckere Rezepte findet ihr natürlich wie immer auf meinem veganen Blog LoveVeganFood.

Rezept des Tages: Beeriges-Beauty-Müsli

IMG_6668-12

Für 1 Person:

  • 1 EL grobe Haferflocken
  • 1 EL Dinkelflocken
  • 2 EL Buchweizen (ungekocht)
  • 2 EL ungesüßte Cornflakes
  • 2 EL “Das perfekte Müsli!
  • 40 g Himbeeren
  • 40 g Heidelbeeren
  • 40 g Johannisbeeren
  • 1/3 Banane
  • 4 – 5 Erdbeeren
  • 200 ml ungesüßte Sojamilch

Hmmm … denkbar einfach, oder ? 😉

Alle Flocken und Kerne in eine ausreichend große Müsli-Schüssel geben. Beeren und Banane mit viel Vorfreude und Liebe damit anrichten und mit leckerer, gekühlter (!) Sojamilch genießen!

Nehmt euch Zeit für euer Frühstück! Schließlich stellt es die Grundlage für euren restlichen Tag dar! 🙂 Viel Erfolg!