FOOD INSPO: Harissa-Aubergine, Miso-Tofu und andere Köstlichkeiten …

20170515_202957.jpg

Ihr kennt das bestimmt. Die Woche neigt sich dem Ende zu und die letzten Leckereien sind vor dem Start in das Wochenende noch auf der Suche nach ihrem Sinn des Lebens. Da ich ein ein großer Verfechter der „Resteverwertung“ bin, erhalten auch solche Überbleibsel bei mir immer noch ein würdiges Ende. Wie z.B. diese hier gestern Abend.

Entstanden ist dabei eine bunte Mischung aus gefüllter Aubergine, gebackenem Miso-Tofu und Champignons, Chili-Spinat und leckeren Zucchini-Nudeln mit Kokosöl und Zitrone.

Ein Rezept braucht es hierzu denke ich nicht (es sei denn, es wird gewünscht?). Ansonsten soll euch dieser Post einfach eine Anregung sein. Essen muss ja nicht immer kompliziert sein. Einfach ein paar leckere Zutaten simpel miteinander kombinieren und möglichst natürlich genießen. Zusammen ergeben sie manchmal größere Genussmomente als jedes andere,kompliziert zubereitete Rezept.

… und das schöne ist. Nichts wird dabei verschwendet!

Werbung

Paprika-Seitan mit gegrilltem Gemüse

Paprika-Seitan mit gegrilltem Gemüse.png

Für 2 Personen:

Für den Seitan:

  • 100 g Seitan-Basis
  • 110 ml Wasser
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 gepresste Knoblauchzehen
  • 1 TL geräuchtertes Paprikapulver
  • 1 TL Gulaschgewürz
  • 1 TL gemischte Kräuter
  • 1/2TL Chiliflocken
  • Salz und Pfeffer

Für das Gemüse:

  • 1 große Tomate
  • 250 g braune Champignons
  • 250 g grüner Minispargel
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund Bärlauch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • Kokosöl
  • Chiliflocken
  • Rauchsalz
  • Salz und Pfeffer

Füllt die Seitan-Basis in einen hohen Rührbecher und gebt die Kräuter, Gewürze, den Knoblauch und das im Wasser aufgelöste Tomatenmark hinzu. Bereitet das Ganze anschließend nach Packungsangabe fertig zu.

Für das Gemüse heizt ihr zuerst euren Backofengrill auf ca. 200° auf. Gebt den geputzten Spargel in eine Schüssel, fügt das Olivenöl sowie den Zitronensaft hinzu und würzt ihn mit ausreichend Rauchsalz, Pfeffer und Chiliflocken. Mariniert den Spargel ordentlich in dieser Mischung durch und lasst ihn eine Weile ziehen. In der Zwischenzeit putzt ihr eure Pilze, schneidet die Zwiebel und den Bärlauch in dünne Streifen und stellt alles bereit. Nehmt zwei Pfannen zur Hand und gebt jeweils etwas Kokosöl hinein. Legt ein Backblech mit Papier aus und verteilt den marinierten Spargel und die halbierte Tomate darauf.

Schiebt das Backblech nun für ca. 12 Minuten in den Backofen, bis die Spitzen eures Spargels schön knusprig und die Enden gar sind.

In den beiden Pfannen bratet ihr jeweils den Seitan und die Champignons zusammen mit dem Bärlauch und der Zwiebel kurz stark an. Würzt beides je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer ab.

Rezept des Tages: Grüne Power Frittata

Grüne-Power-Frittata

Für 2 Personen:

  • 400 g Brokkoli
  • 150 g frische Champignons
  • 100 g Erbsen
  • 200 g Seidentofu
  • 125 g Soja-Joghurt
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1/2 rote Chili
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund frische, gemischte Kräuter
  • 1 TL Kokosöl
  • 2 EL Hefewürzflocken
  • 2 EL Stärke
  • 1 EL Kokosmehl
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Curry-Pulver
  • Muskat, Chilipulver, frisch gemahlenen Pfeffer und Salz

Heizt euren Backofen auf ca. 200° vor.

Putzt den Brokkoli, die Pilze, Zwiebel und Knoblauch. Brecht den Brokkoli in kleine Rösschen, schneidet die Pilze in mundgerechte Stücke und hackt die Hälfte der Zwiebel und den Knoblauch in feine Würfelchen. Erhitzt das Kokosöl in einer ausreichend großen Pfanne und bratet die Zwiebelchen und den Knoblauch schön glasig an. Gebt den Brokkoli hinzu und dünstet ihn für 2-3 Minuten leicht an. Fügt anschließend die Pilze, Erbsen hinzu und bratet alles zusammen für 1-2 Minuten scharf an. Würzt anschließend das Gemüse mit Muskat, Chili, Salz und Pfeffer.

Anschließend nehmt ihr einen Rührbecher zur Hand und gebt den Seidentofu, Joghurt, Stärke, Mehl, Hefeflocken, Kurkuma, Curry-Pulver, die gehackten frischen Kräuter und die fein geringelte Chilischote hinein. Mixt alles gut durch und lasst es noch für ca. 5 Minuten ruhen.

In der Zwischenzeit fettet ihr zwei kleine Formen ein. Gebt die “Teigmasse” zu dem Gemüse in die Pfanne und vermengt alles gleichmäßig miteinander. Verteilt die Masse auf eure Förmchen und achtet auf eine gleichmäßige Oberfläche. Ringelt den rest der Zwiebel und toppt damit eure Frittata.

Schiebt das Ganze zum Schluss für etwa 20 – 30 Minuten in den heißen Ofen. Anschließend kurz abkühlen lassen und ….genieeeeeeßen!

Weitere leckere Rezepte findet ihr natürlich wie immer auf meinem veganen Blog LoveVeganFood.